Liebe Freundinnen und Freunde des Hauses der Geschichte des Ruhrgebiets,

die Bibliothek des Ruhrgebiets wird ab dem 24.11.2021 wieder teilweise mit 3G-Nachweis geöffnet sein. Wie bisher können Lern- und Arbeitsplätze gebucht werden, außerdem wird der Freihandbereich wieder zugänglich sein. Die genauen Regelungen hierzu entnehmen sie bitte dem Merkblatt zur Bibliotheksnutzung.

Aufgrund der derzeitigen Umstände können sich diese Regelungen auch kurzfristig wieder ändern. Wir informieren Sie darüber auf dieser Seite.

Das Haus der Geschichte des Ruhrgebiets bildet das Dach für die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets (bis 2015 Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets) und das Institut für soziale Bewegungen. Als fächerübergreifende, interdisziplinäre zentralwissenschaftliche Einrichtung der Ruhr-Universität Bochum ist das ISB mit der Stiftung durch eine private-public-partnership verbunden. Beide Institutionen bieten Studierenden, Forschern und Interessenten vielfältige Dienstleistungen − insbesondere für die Themenfelder „Soziale Bewegungen“ und „Geschichte und Gegenwart des Ruhrgebiets“.
Im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets finden sich die Bestände der Bibliothek des Ruhrgebiets, einer wissenschaftlichen Spezialbibliothek mit ca. 450.000 Medieneinheiten, sowie das Archiv im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets. Die Bestände von Bibliothek und Archiv können im Lesesaal eingesehen bzw. entliehen (nur Bibliotheksbestände) werden. Das Haus der Geschichte beherbergt zudem die Dokumentationsstelle Ruhrgebietsforschung und ist regelmäßiger Veranstaltungsort für Vorträge und Tagungen.